In ihrer Scheune

14. Januar 2018 14:37; Akt: 14.01.2018 19:39 Print

18-Jähriger vergewaltigte mehrfach Stute "Polly"

Ein junger Mann aus dem US-Bundesstaat Alabama soll ein Pferd mindestens zehn Mal sexuell missbraucht haben. Ein Ehepaar ertappte den 18-Jährigen auf frischer Tat.

Daniel B. soll ein Pferd mindestens zehn Mal missbraucht haben (Bild: Mobile County Sheriff's Office)

Daniel B. soll ein Pferd mindestens zehn Mal missbraucht haben (Bild: Mobile County Sheriff's Office)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniel B. soll sich mehrfach an der Stute "Polly" in Montgomery vergangen haben. Der 18-Jährige schlich sich in ihre Scheune und missbrauchte das Tier.

Ein Ehepaar erwischte B. auf frischer Tat und verständigte umgehend die Polizei. Als der junge Mann die Flucht ergreifen wollte, hielten sie ihn sofort fest. Die Beamten brachten ihn schließlich auf die Dienststelle.

Laut "The Sun" dürfte sich der 18-Jährige aber nicht zum ersten Mal an der Stute vergriffen haben. Von mindestens zehn Mal ist die Rede.

Toilettenpapier in Scheune gefunden

Die Besitzer von "Polly" sollen bereits vor einiger Zeit Toilettenpapier in der Scheune gefunden haben. Zudem wirkte die 20 Jahre alte Stute verstört.

Der 18-Jährige hat die Gräueltat bereits gestanden und muss sich nun wegen sexuellem Missbrauch von Tieren und Hausfriedensbruch vor Gericht verantworten.

Kein Einzefall

Der erschreckende Vorfall ist übrigens kein Einzelfall. Immer wieder kommt es zu sexuellen Übergriffen von Menschen auf Tieren.

So wurde erst vor wenigen Tagen ein 65-Jähriger aus Deutschland zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er im April 2016 ein Pferd mit einem Gummi-Dildo missbraucht hatte.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 2006horacek am 14.01.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Verständnis

    Ich weiß nicht was in solchen Leuten vorgeht wenn sie lust haben dann sollen sie sich an sich selbst vergreifen nicht an Tieren oder Menschen

  • Maria Sachwalter am 14.01.2018 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    viel zu tun

    Es gibt noch viel zu tun für Mr. Trump. Die reguläre Amtszeit wird da gar nicht reichen.

    einklappen einklappen
  • Tanja Drazdil am 14.01.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hier fehlt noch meine Meinung...

    Das Problem in Europa die milden Strafen. Ganz egal, wer missbraucht wird Frau/Kind/Hund/Mann. Da sehe ich in Amerika eindeutig den besseren Weg. Da landen sie im Gefängnis. Da bekommen sie Therapie.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maverick am 15.01.2018 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrnehmungsproblem

    Wahrscheinlich hält er sich für einen tollen Hengst.

  • Tanja Drazdil am 14.01.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hier fehlt noch meine Meinung...

    Das Problem in Europa die milden Strafen. Ganz egal, wer missbraucht wird Frau/Kind/Hund/Mann. Da sehe ich in Amerika eindeutig den besseren Weg. Da landen sie im Gefängnis. Da bekommen sie Therapie.

  • 2006horacek am 14.01.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Verständnis

    Ich weiß nicht was in solchen Leuten vorgeht wenn sie lust haben dann sollen sie sich an sich selbst vergreifen nicht an Tieren oder Menschen

  • Maria Sachwalter am 14.01.2018 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    viel zu tun

    Es gibt noch viel zu tun für Mr. Trump. Die reguläre Amtszeit wird da gar nicht reichen.

    • Torf am 15.01.2018 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      verstehe ich nicht

      Was soll Trump da jetzt konkret machen?

    einklappen einklappen