Alle Passagiere tot

14. Januar 2018 13:32; Akt: 14.01.2018 13:33 Print

Brennender Öltanker vor China ist gesunken

Der Tanker "Sanchi", der vergangenes Wochenende mit einem Frachter kollidiert war und daraufhin zu explodieren drohte, ist nun im Meer versunken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit acht Tagen stand der iranische Öltanker vor der Küste Chinas in Flammen, nachdem er zuvor mit einem weiteren Schiff kollidiert war. Am Sonntag meldet die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua, dass der Tanker mit allen 32 Seeleuten an Bord gesunken ist.

"Sanchi" war am 6. Jänner rund 300 Kilometer östlich von der Jangtse-Mündung bei Shanghai mit dem Frachter CF Crystal zusammengestoßen. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer nicht in den Griff bekommen. Der 274 Meter lange Tanker hatte 136.000 Tonnen Leichtöl an Bord, weshalb lange eine Explosion befürchtet wurde.

An Bord befanden sich zwei Personen aus Bangladesch und 30 Iraner.



(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter H. am 14.01.2018 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logik

    Irgendwo fehlt dem Bericht die Logik. Warum hat die Besatzung nicht gerettet werden können?, sind die alle gleich beim Zusammenstoß in die "Luft geflogen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter H. am 14.01.2018 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logik

    Irgendwo fehlt dem Bericht die Logik. Warum hat die Besatzung nicht gerettet werden können?, sind die alle gleich beim Zusammenstoß in die "Luft geflogen.