Reinhold Gütebier

12. Oktober 2018 05:00; Akt: 11.10.2018 21:13 Print

„Wir werden wie Phönix aus der Asche kommen“

Seit Montag ist Reinhold Gütebier (66) offiziell Chef von Kika/Leiner Mit ihm sind Zentrale in St. Pölten (NÖ) wieder Leben und Zuversicht eingekehrt.

Reinhold Gütebier hat Kika/Leiner übernommen (Bild: Gütebier)

Reinhold Gütebier hat Kika/Leiner übernommen (Bild: Gütebier)

Zum Thema
Fehler gesehen?

„Ich bin ein Mensch der Front, ich bin Verkäufer“ – markige Sprüche, Typ Macher: Mit Reinhold Gütebier hat Kika/Leiner- Käufer René Benko einen der Großen der deutschen Möbelbranche nach Österreich gelockt. Dabei war für Gütebier nach 50 Jahren im Geschäft klar: Mit Ende 2019 geht’s ab in die Rente, wie er im „Heute“-Talk verrät. Dann ein Treffen mit Benko in der Schweiz, ein weiteres in Wien – und der Begeisterungsfunke war übergesprungen.

Umfrage
Wird Kika/Leiner überleben?
38 %
40 %
22 %
Insgesamt 1377 Teilnehmer

Will Experten einsetzen

Zudem: „Meine Frau hat gesagt, ,Mensch, du brennst ja wieder mit neuen Ideen – und außerdem, eines steht fest, komm ja nicht auf die Idee, dass du zu Hause sein willst!‘“ Gesagt, getan, nach St. Pölten übersiedelt: „Wir werden wie Phönix aus der Asche kommen“, verspricht Gütebier. Dazu wird das Führungsteam völlig erneuert und – vom Einkauf bis hin zum E-Commerce – mit ausgemachten Experten besetzt.

An einer Kampagne wird bereits gearbeitet. Die Botschaft: „Auf zu neuen Ufern, habt Vertrauen zu uns!“ Ab Anfang 2019 wird sich der Neustart dann im Sortiment der 26 verbliebenen Kika- und 16 Leiner- Filialen niederschlagen. Die Marken Kika und Leiner werden zudem wieder stärker getrennt: „Es gibt Leiner, das bessere Möbelhaus, und es gibt Kika, das ist der Möbelhändler vom einfachen Preiseinstieg bis zu den besseren Sortimenten.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rosenburger am 22.10.2018 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Entscheidung Herr Benko

    René Benko hat einen Blender angestellt.Schau in die Augen des Herrn Gütebier !

  • Sessel am 12.10.2018 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    der sult sich ja

    in Eigenlob. Mal schauen was unterm Strich rauskommt!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • rosenburger am 22.10.2018 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Entscheidung Herr Benko

    René Benko hat einen Blender angestellt.Schau in die Augen des Herrn Gütebier !

  • Sessel am 12.10.2018 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    der sult sich ja

    in Eigenlob. Mal schauen was unterm Strich rauskommt!

    • Nörgelino am 12.10.2018 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sessel

      Hat ja nichts zu verlieren. Könnte schon in Pension sein. Hoffe für die Angestellten das beste. Viel Glück!

    einklappen einklappen